Lubo aus dem All

Prävention von Verhaltensstörungen durch die Förderung emotionaler und sozialer Kompetenzen

 

LUBO aus dem All! ist ein Trainingsprogramm zur frühzeitigen Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen, um Verhaltensstörungen und dem Entstehen von Gewalt vorzubeugen und zugleich Lernmöglichkeiten zu verbessern.

 

Mit dem Sozialtraining „LUBO aus dem All“ wird die frühzeitige Entwicklung sozial-emotionaler Basiskompetenzen gefördert. Diese sind u. a. Selbst- Und Fremdwahrnehmung, Emotionsausdruck sowie Emotionsregulation und Selbststeuerung. Im Verlauf des Trainings lernen die Kinder, ein angemessenes Handlungsrepertoire aufzubauen und Gewalt im sozialen Miteinander vorzubeugen.

 

Schulung von Sozialkompetenzen : Selbstwertgefühl / Ich-Identität,    Frustrationstoleranz, Belastbarkeit, Selbstständigkeit, Empathie

Verhaltensweisen in der Gruppe: Toleranz, Konfliktverhalten, Bedürfnisaufschub, Rücksichtnahme (Verhaltenstraining),

 

Der sozial-emotionale Kompetenzbereich der Kinder erhält besondere Aufmerksamkeit. Lernfreude wird geweckt und Lernbereitschaft aufgebaut. Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl werden gestärkt.

 

An unseren Schulen lernen Kinder aus unterschiedlichen Nationalitäten. Viele von ihnen haben große Schwierigkeiten, sich in der deutschen Sprache auszudrücken. Probleme durch geringe Sprachkompetenz erschweren die Kommunikation untereinander. Daraus entstehen Missverständnisse und Konflikte, die aufgrund mangelnder Sprachkompetenz und fehlender Gefühls- und Verhaltenskompetenzen zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen führen.

 

Umfassende wissenschaftliche Studien der Universität zu Köln belegen die Wirksamkeit der Maßnahme. Das Förderprogramm ist in eine Rahmenhandlung eingebettet, die von LUBO und seinen Erlebnissen erzählt. LUBO, dargestellt als Handpuppe, ein Außerirdischer, kommt auf die Erde und möchte von den Kindern lernen, wie man dort miteinander umgeht und gut zu recht kommt. Die Welt der Gefühle ist auf seinem Planeten unbekannt. Um Toleranz, Integration und friedlichen Umgang miteinander zu ermöglichen, möchten wir ein gezieltes Förderprogramm für unsere Kinder anbieten.

WIR sind KLASSE

 

Soziales Lernen an den Grundschulen

FAIRdinand Projekt: WIR sind KLASSE

 

Theoretische Grundlage ist sog. Coolnesstraining von Reiner Gall, Jens Weidner

 

Goldene Regel:

Niemand hat das Recht den anderen zu schlagen, zu beleidigen oder auszugrenzen. Geschieht dies dennoch, erfolgt Konfrontation.

 

Ziele sind:    

  • Erwerb und Förderung von sozialen Kompetenzen
  • Förderung kooperativer Fähigkeiten
  • Stärkung des WIR Gefühls, des Gemeinschaftsgefühls
  • Stärkung der Persönlichkeit
  • Stärkung des Selbstwertes
  • Stärkung der Konfliktfähigkeit
  • Steigerung des Verantwortungsbewusstseins (für sich selber und für die Klasse)

 

Lerninhalte sind:

  • Empathieförderung, Umgang mit Ärger und Wut, alle Gefühle sind erlaubt, aber nicht jedes Verhalten.
  • Entspannungstechniken erlernen und anwenden
  • Regelakzeptanz
  • Impulskontrolle, Konfliktlösestrategien
  • Steigerung der Frustrationstoleranz
  • STOPP Technik: „Ein Stopp ist ein Stopp“

Selbstachtsamkeit: gutes Gefühl zu sich, gesund leben

Teilnehmen: sich konzentrieren, nicht ablenken lassen

Organisieren: Material beisammen, Ordnung halten,

Sorgfalt, Jacken am Platz,…

Planen: wann, wie, wo mache ich die Aufgaben, vorrausschauen denken und handeln

Partnerarbeit, Gemeinschaft erleben, WIR erleben

 

Spendenkonto unseres Fördervereins (Josefschule):

IBAN: DE31 4726 1603 0143 3334 00

Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG

 

Vielen Dank!